Big D Archive - Alex Soul Yoga
Vorheriger
Schließen
Nächster

Big D

Alle veröffentlichten Beiträge

„Es tut mir leid. Wir konnten nichts mehr für sie tun.“   Der Arzt dreht sich um und geht davon. Du siehst ihm nach bis er um die Ecke biegt und aus Deinem Blickfeld verschwindet.   Solltest Du nicht etwas fühlen? Gehört das nicht dazu? Trauer und so. Aber Du fühlst Dich nur…. dumpf. Sie ist weg. Gegangen. Und Du hast Dich nicht verabschiedet. Ihr hattet nie das beste …

Lies mehr... →

Wie es begann Vor ein paar Jahren bin ich durch Zufall (oder vielleicht war es Bestimmung) auf das Buch ,I AM THAT GIRL‚ von Alexis Jones gestoßen. Darin beschreibt sie, wie wichtig es ist, dass wir Frauen zusammenhalten, uns gegenseitig unterstützen und unsere Träume leben.  Schon lange spiele ich daher mit dem Gedanken eine Community für Frauen zu etablieren, in der wir anstatt Zickerei und Stutenbissigkeit uns gegenseitig – privat …

Lies mehr... →
 

Nach dem Wachwerden aufzustehen ist für die meisten zwar nichts, das sie gerne machen, aber was muss das muss halt. Für Personen, die an einer Depression leiden, kann je nach Schwere der Depression, dies zu einem Akt werden, der enorme Kraft erfordert. Kraft, die man manchmal eben nicht mehr hat bzw. einen Grund warum man diese Kraftanstrengung überhaupt auf sich nehmen sollte. Trotz allem bin ich, sowohl 2013 als …

Lies mehr... →
 

Depression: Lass Dich nicht auf die dunkle Seite der Macht ziehen! Und selbst, wenn Du momentan schon auf der dunklen Seite der Macht bist und Dich häuslich eingerichtet hast – mal ehrlich, willst Du echt für den Rest Deines Lebens in so nem scheiß Todesstern wohnen? Hast Du Dir die Leute mal angeguckt, die hier rumrennen? Alle total ernst und mit nem Stock im Arsch. Lachen wurde per Hausordnung verboten. Ich meine – wer …

Lies mehr... →
 

Als die Farben meine Welt verließen….. und die Freude mitnahmen Bald jährt sich der Jahrestag, der einen Wendepunkt in meinem Leben darstellt, zum zweiten Mal. Es war Freitag, der 14. Juni 2013. Es war der Beginn einer langen Leidensphase, die ich leider noch nicht ganz hinter mir lassen und abschließen konnte. Ich habe zwar vorher schon gelitten, aber was in den darauffolgenden Monaten kommen sollte, darauf war ich nicht …

Lies mehr... →
 

Wo ist der Reset-Knopf für mein Leben Anmerkung: Geschrieben schon im März 2015 Seit fast einem Monat habe ich nun wieder einen Durchhänger. Mal sehr freundlich ausgedrückt. Ich bin wieder mental und physisch so erschöpft, dass ich, wenn ich frei habe, wieder nur noch schlafe. Das macht mich unzufrieden, weil ich lieber etwas unternehmen würde, aber zu erschöpft dafür bin. Wenn ich daran denke, dass es mir in Australien …

Lies mehr... →
 

Und die Welt dreht sich weiter Eigentlich hätte heute vor vier Jahren meine Welt untergehen sollen. Daran hatte ich nie einen Zweifel.  Aber das ist sie nicht. Sie ist nur bis in die Grundmauern erschüttert worden und ich baue sie heute noch Stück für Stück wieder auf. Aber sie dreht sich weiter und weiter und alles nimmt seinen Lauf, im gleichen Tempo. Ich habe sie in den Angeln gehalten, so fest gehalten, …

Lies mehr... →
 

Schweinehund in liebevolle Hände abzugeben Ich muss sagen – ich bin genervt! Nicht nur, dass Erna mir andauernd auf den Fersen ist – nein – auch Alfred, mein innerer Schweinehund, hat es sich bei mir gemütlich gemacht. Und ich möchte wirklich kein Spielverderber sein, aber andauernd mit ihm auf der Couch oder im Bett zu liegen und Toter Mann spielen kann es auf Dauer auch nicht sein. Deine Muskeln …

Lies mehr... →
 

Work rules!!! Oder: Arbeit und nichts als Arbeit In der neuen Sonderausgabe des Stern ,Träume leben‘ steht, dass mittlerweile viele Arbeitnehmer einer Sucht erliegen. Der Arbeitssucht. A R B E I T S S U C H T!!! Ich wette, hätte ich dies jemandem vor 70 Jahren erzählt, der hätte mich nur ungläubig angeguckt und sich vor Lachen den Bauch halten müssen. Mein Opa ist arbeiten gegangen, um seine Familie …

Lies mehr... →
 

Freunde – wo seid ihr denn bloß? Hallo?!?! Warum ist es heutzutage so schwer neue Leute kennenzulernen? Oder ist das nur bei mir der Fall? Ich weiß es nicht, aber früher fand ich es einfacher. In der Schule sowieso und auch danach, als ich in verschiedenen Läden gearbeitet habe, hatte ich weniger Probleme damit. Und ich bin genügsam. Ich brauche keine Horde Freunde um mich rum, aber ein paar …

Lies mehr... →
 

Freunde fürs Leben – Website Depressionen und häufig daraus erfolgte Suizide sind ein ernstes Thema, das aber leider kaum in der Öffentlichkeit thematisiert wird. In Deutschland ist Suizid die zweithäufigste Todesursache bei Kindern und Jugendlichen unter 25 Jahren. Was für eine erschreckende Nachricht! Ich bin eben zufällig auf diese Seite gestoßen: Freunde fürs Leben e.V. Diese Seite Freunde fürs Leben liefert viele Infos über das Thema Depressionen und Suizid. …

Lies mehr... →
 

Big D, die Depression und ich Ich fühle mich momentan so müde und es dringt kein freudiger Gedanke, kein Lächeln zu mir durch. Als läge ein grauer Schleier über mir. Allerdings fühle ich mich auch nicht traurig oder hoffnungslos. Sondern einfach… dumpf. Der Selbstmord von Robin Williams hat mir sehr zu denken gegeben. Kann man wirklich geheilt werden von dieser heimtückischen Krankheit? Oder gibt es nur gute Phasen auf …

Lies mehr... →
 

Oh Käptain, mein Käptain Robin Williams ist tot. Vermutlich Selbstmord. Er habe unter starken Depressionen gelitten, teilte seine Sprecherin mit. Obwohl ich nie die Ehre hatte, ihn persönlich kennenzulernen, hat mich die Nachricht seines Todes berührt. Ich bin traurig. Über den Tod einer Person, die ich nicht kannte, aber dessen Filme mich mein Leben lang begleitet haben. So viele Gedanken schwirren mir durch den Kopf, aber ich bekomme nur …

Lies mehr... →
 

Allein Das Leben ist draußen, ich bin hier drin, also sag mir, wo ist da noch der Sinn? Ich höre das Jauchzen, das Lachen, das Schrein, aber was soll’s, denn ich bin allein. Es gibt Tage, so herrlich und rein, ach, könnt’s doch bloß für immer so sein. Ich lausche den Stimmen, den Vögeln, dem Wind, warum ist’s mir nur nicht anders bestimmt? Unterm schlechten Stern sei ich geboren, …

Lies mehr... →
 

Ja!!!!! Meine Laune hat sich in den letzten beiden Tagen nicht drastisch gebessert und als ich so gedankenverloren im Bus nach Hause saß und ich nach wie vor grübelte, was mich wohl aufmuntern könnte, wenn ich erstmal zu Hause bin, sah ich mich im Bus um und bemerkte, dass alle Leute im Bus, die ich sehen konnte, einen griesgrämigen, niedergeschlagenen Eindruck machten. Egal, ob sie Musik hörten, SMS schrieben …

Lies mehr... →
 

Die Leere in mir Ich hatte gehofft, dass es mir heute besser gehe. Leider bin ich aber eben mit der Angst und Traurigkeit aufgewacht. Heftiger als sonst in den letzten Monaten und sie ging auch nicht weg nachdem ich schon eine Weile wach war. Die Schwäche in beiden Oberarmen und die Hitze, die mir bis in die Fingerspitzen schießt, wie flüssige Lava, die durch meine Venen fließt. Dazu ein …

Lies mehr... →
 

Depressionen und Erna (die Angst) – Partner fürs Leben?!?! Für einen Montagmorgen war mein Start in die Woche ganz gut. Während der Zugfahrt stieß ich aber auf einen Artikel bei hellogiggles.com über Depressionen. Und schon kreisten meine Gedanken wieder um meine Erkrankung, denn bei mir wurde zuerst eine Depression und dann eine generalisierte Angststörung diagnostiziert. Hier ist der dazugehörige Link bei hellogiggles (in englischer Sprache). Da ich selbst von …

Lies mehr... →
 

Aus Schaden wird man klug So sagt es zumindest der Volksmund. Leider trifft das wohl nicht auf mich zu. Letzte Woche schrieb mich mein Ex-Freund via WhatsApp an und wir haben seitdem ab und an geschrieben. Es war ein komisches Gefühl – so vertraut, aber trotzdem anders. Ich habe es vermisst mit ihm zu schreiben und ihm meine Gedanken mitzuteilen oder einfach nur über meinen Tag zu berichten (da …

Lies mehr... →
 

Sie haben Post! Anlässlich des sich morgen zum 20ten Mal jährenden Todestages eines bekannten Musikers, bin ich Schritt für Schritt auf die untenstehende Geschichte gekommen und habe überlegt, was ein Verstorbener wohl noch gerne seiner Familie mitteilen würde, wenn er denn könnte. Was bringt einen jungen Menschen dazu (er war 27), sich selbst das Leben zu nehmen. So eine tiefe Verzweiflung zu verspüren und keinen anderen Ausweg zu sehen, …

Lies mehr... →