Alex Diary Archive - Alex Soul Yoga
Vorheriger
Schließen
Nächster

Alex Diary

Alle veröffentlichten Beiträge

„Es tut mir leid. Wir konnten nichts mehr für sie tun.“   Der Arzt dreht sich um und geht davon. Du siehst ihm nach bis er um die Ecke biegt und aus Deinem Blickfeld verschwindet.   Solltest Du nicht etwas fühlen? Gehört das nicht dazu? Trauer und so. Aber Du fühlst Dich nur…. dumpf. Sie ist weg. Gegangen. Und Du hast Dich nicht verabschiedet. Ihr hattet nie das beste …

Lies mehr... →

Über den Mut Du selbst zu sein in einer Welt voller Klone   Du sitzt beim Friseur und schaust kritisch in den Spiegel. Der Farbton ist getroffen, auch der Schnitt ist wie auf dem Foto. Nun ist eine gewisse Ähnlichkeit wieder unverkennbar. Du lächelst Dein Spiegelbild zufrieden an. Schließlich bist Du in dem Salon, in dem SIE Stammgast ist. Teuer, aber das ist es wert.  An der Kasse bleibt …

Lies mehr... →

Fokus trotz innerem Schweinehund Alfred aka Schweinehund räkelt sich genüßlich neben mir auf der Couch und gähnt. Erst das lässt mich aus meinem trance-ähnlichen Zustand hervortauchen. Und schon wieder habe ich unbemerkt 2 Stunden auf mein Handy gestarrt und meinen IG Feed durchgescrollt. Unter dem Deckmantel der ,Inspirationsrecherche‘ für neue Beiträge. Ich wollte ,nur mal schnell‘ etwas im Handy nachschauen. Rausgekommen ist dabei nichts, außer dass ich zwei weiteren …

Lies mehr... →

Visualisiere Dir Dein geilsten Leben  Ich liebe es zu visualisieren! Darin erschaffe ich mir eine Zukunft mit Kulissen in den schönsten, schillerndsten und buntesten Farben, denn ich bin die Regisseurin und alles hört auf mein Kommando.  Das Gute am Visualisieren ist, wenn mit Gefühlen hinterlegt, dass Dein Gehirn nicht erkennt, ob dies nun wirklich im Außen geschieht oder eben nur in Deinem Geist. Ich bereite mich auf das Visualisieren …

Lies mehr... →

Du bist stark. PUNKT ,,Sie sind sehr sensibel.“ Der Therapeut beugt sich vor und sieht dich erwartungsvoll an. Hat der mich grade als Schwächling betitelt? Du starrst zurück, ungläubig, was du da gerade gehört hast und der Wunsch, ihn aus seinem Stuhl zu hauen, wird immer größer. ,,Ha, dann sieht der mal, wie schwach ich bin“, denkst du grimmig. Wenn der wüsste, wie es da draußen zugeht, dann würde …

Lies mehr... →

Glaube an das, was sich für DICH richtig anfühlt  Du hängst würgend über der Toilettenschüssel. Wie jeden Morgen in den letzten Wochen. Du hast Magenschmerzen und tiefes Unwohlsein erfüllt Dich. Wieder hast Du die ganze Nacht wachgelegen, Dich von einer Seite auf die nächste gewälzt. Auf der Suche nach einer Lösung. Die Dich und die anderen zufriedenstellt. Doch die gibt es anscheinend nicht. Deine Augen füllen sich mit Tränen. …

Lies mehr... →
 

Nach dem Wachwerden aufzustehen ist für die meisten zwar nichts, das sie gerne machen, aber was muss das muss halt. Für Personen, die an einer Depression leiden, kann je nach Schwere der Depression, dies zu einem Akt werden, der enorme Kraft erfordert. Kraft, die man manchmal eben nicht mehr hat bzw. einen Grund warum man diese Kraftanstrengung überhaupt auf sich nehmen sollte. Trotz allem bin ich, sowohl 2013 als …

Lies mehr... →
 

Es ist nun schon eine Weile her, dass ich meinen letzten Blogpost hier verfasst habe. Und ich wünsche, ich könnte dir sagen, wie gut es mir geht. Dass mir die Sonne quasi aus dem Hintern scheint. Leider ist dem nicht so. Es ging mir auch wirklich gut. Ich habe meine Yogalehrer – Ausbildung genossen und regelmäßig Yoga zu Hause gemacht. Jeden Sonntag gab ich Privatstunden für ein paar Freunde …

Lies mehr... →
 

Erna is back in da house Erna habe ich in den letzten Monaten nur ab und an zu Gesicht bekommen. Wir brauchten wohl beide eine kleine Verschnaufpause voneinander, nachdem sie beim Rückflug aus Australien fast die ganze Zeit quasi auf meinem Schoss gesessen und mir vorgehalten hat, dass wir auch mit nem Schiff hätten fahren können, wäre ich bloß nicht so stur gewesen und hätte auf die vier Wochen …

Lies mehr... →
 

Als die Farben meine Welt verließen….. und die Freude mitnahmen Bald jährt sich der Jahrestag, der einen Wendepunkt in meinem Leben darstellt, zum zweiten Mal. Es war Freitag, der 14. Juni 2013. Es war der Beginn einer langen Leidensphase, die ich leider noch nicht ganz hinter mir lassen und abschließen konnte. Ich habe zwar vorher schon gelitten, aber was in den darauffolgenden Monaten kommen sollte, darauf war ich nicht …

Lies mehr... →
 

Wo ist der Reset-Knopf für mein Leben Anmerkung: Geschrieben schon im März 2015 Seit fast einem Monat habe ich nun wieder einen Durchhänger. Mal sehr freundlich ausgedrückt. Ich bin wieder mental und physisch so erschöpft, dass ich, wenn ich frei habe, wieder nur noch schlafe. Das macht mich unzufrieden, weil ich lieber etwas unternehmen würde, aber zu erschöpft dafür bin. Wenn ich daran denke, dass es mir in Australien …

Lies mehr... →
 

Und die Welt dreht sich weiter Eigentlich hätte heute vor vier Jahren meine Welt untergehen sollen. Daran hatte ich nie einen Zweifel.  Aber das ist sie nicht. Sie ist nur bis in die Grundmauern erschüttert worden und ich baue sie heute noch Stück für Stück wieder auf. Aber sie dreht sich weiter und weiter und alles nimmt seinen Lauf, im gleichen Tempo. Ich habe sie in den Angeln gehalten, so fest gehalten, …

Lies mehr... →
 

30.01. – 31.01.2015: Der Rückflug Freitagvormittag kurz vor elf ging es für mich los und ich musste mich auf Richtung Flughafen machen. Mein Rückflug war zwar erst um 16.50 Uhr, aber da ich mit Bus & Bahn zum Flughafen wollte, habe ich reichlich Puffer eingeplant. Als erfahrene Pendlerin weiß ich um die Tücken des öffentlichen Verkehrssystems.  Ich habe also noch gemütlich gefrühstückt und mich der größten Herausforderung gestellt: meinen …

Lies mehr... →
 

Die letzten Tage in Oz: 26.01. – 31.01.2015 Die Zeit rast nur so vorbei und nun ist fast Ende Februar und ich hatte auf Grund Jetlag, wieder Einfinden in die Arbeit, Trauer über das Verlassen Australiens usw. usw. einfach nicht die Muße wieder etwas zu schreiben. Nun war ich heute schon sehr früh wach, hab mich für meinen Wochenendeinkauf zum Edeka begeben und zwei große volle Taschen heimgeschleppt. Schweinis …

Lies mehr... →
 

Australien…… und seine meine Lieder Mit jedem meiner bisherigen zwei Australienbesuche verbinde ich ganz bestimmte Lieder. Ich habe die Erinnerungen vor meinem geistigen Auge und sofort kommt mir auch das Lied dazu in den Sinn. Oder umgekehrt – wenn ich das Lied höre, sind die Bilder plötzlich da. Bei meinem Aufenthalt in 2006 waren es diese beiden Lieder, die ich ganz besonders mochte und wahrscheinlich immer damit in Verbindung …

Lies mehr... →
 

Arsch hoch Meine Therapeutin und auch die Ärzte, die ich im vergangenen Jahr besucht habe, waren in einem Punkt immer der gleichen Meinung: Ich brauche ein stabiles, soziales Netzwerk. Und Hobbys.  Das ist schön ausgedrückt und auch so einfach dahergesagt. Nur leider hat sich die Umsetzung als schwieriger gestaltet, als ich dachte. Wie ich schon in einem vorherigen Blog geschrieben habe, ist es nicht so einfach meine Freunde zu …

Lies mehr... →
 

Quarter life crisis Über den diesen Artikel bin ich gerade bei Facebook gestoßen. Er ist von einer Frau, die über ihre Quarter life crisis schreibt. Früher gab es die midlife crisis, heutzutage haben wir nicht nur die, sondern auch noch die Quarter life crisis. War ja klar, dass meine Generation noch einen draufsetzen musste ☺️ Ich glaube, ich befinde mich seit letztem Jahr auch in eben solcher Krise. Wie …

Lies mehr... →
 

Ein haariger Fall Wieso steht und fällt wegen einer Frisur das Selbstbewusstsein einer Frau? Keine Ahnung, aber es ist so. Freitag vor einer Woche fühlte ich mich rundum wohl, machte im Zug ein paar Selfies und fand mich toll (was nicht allzu oft vorkommt). Ich bin ein Eis essen gegangen, genoss die Sonnenstrahlen und entschied mich spontan für einen Friseurbesuch. Schwerer Fehler wie sich nachher herausstellte! Ich hatte mir …

Lies mehr... →
 

Work rules!!! Oder: Arbeit und nichts als Arbeit In der neuen Sonderausgabe des Stern ,Träume leben‘ steht, dass mittlerweile viele Arbeitnehmer einer Sucht erliegen. Der Arbeitssucht. A R B E I T S S U C H T!!! Ich wette, hätte ich dies jemandem vor 70 Jahren erzählt, der hätte mich nur ungläubig angeguckt und sich vor Lachen den Bauch halten müssen. Mein Opa ist arbeiten gegangen, um seine Familie …

Lies mehr... →
 

Ich kann dich einfach nicht ……. riechen! Wie schon in recht jungen Jahren festgestellt, bin ich etwas seltsam. Vielleicht denke ich aber auch nur mehr über manche Dinge nach, als andere Leute in meinem ,Dunst’kreis. Oder hab einfach nur ein sehr sensibles Näschen. Wer weiß. Und zwar ist es bei mir so, dass ich von manchen Leuten einfach den Geruch nicht leiden kann. Als ich, z.B. meinen ehemaligen Kolleginnen …

Lies mehr... →
 

Schenk mir Dein Herz – The first cut is the deepest Ich frage mich oft, wie ich überhaupt einem Mann jemals nochmal mein Herz schenken, einem männlichen Wesen wieder vertrauen soll. Ob es überhaupt möglich sein wird. Und wenn doch, wie viele Verletzungen erträgt mein armes, kleines Herz noch.  War’s das schon? Vielleicht verliebe ich mich aber auch gar nicht mehr und letztes Jahr war der Höhepunkt und von …

Lies mehr... →
 

Sein oder Schein – Das ist hier die Frage Mein Kollege zeigte mir in der vergangenen Woche den Entwurf eines neuen Motivationsclips, um neue Mitarbeiter zu finden. Er fragte mich nach meiner Meinung, nachdem ich mir den Clip angesehen hatte. Jaaa, es waren schöne, qualitativ hochwertige Bilder. Echt, finde ich wirklich. Nur leider würde der Film mich persönlich ansonsten nicht weiter ansprechen. In der ersten Minute ging es nur …

Lies mehr... →
 

Freunde – wo seid ihr denn bloß? Hallo?!?! Warum ist es heutzutage so schwer neue Leute kennenzulernen? Oder ist das nur bei mir der Fall? Ich weiß es nicht, aber früher fand ich es einfacher. In der Schule sowieso und auch danach, als ich in verschiedenen Läden gearbeitet habe, hatte ich weniger Probleme damit. Und ich bin genügsam. Ich brauche keine Horde Freunde um mich rum, aber ein paar …

Lies mehr... →
 

Nur mal kurz Hallo sagen Leider bin ich seit gestern erkältet. War ich wohl doch nicht gut genug zu meinem Körper. Ich lerne ja noch wie ich das mache, damit mein Körper auch zufrieden ist.Und es geht halt nur schrittchenweise und langsam voran, wenn man, wie ich, jahrelang nur Schindluder mit seinem Körper betrieben hat. Obwohl es die natürlichste Sache der Welt sein sollte, gut zu mir selbst und …

Lies mehr... →
 

Selbstfürsorge – Sei gut zu Dir selbst Was mir gut tut: mich mit anderen Leuten treffen (und nicht tagelang allein in der Wohnung hocken) draußen in der Natur zu sein, spazierenzugehen, zu walken oder ein Buch lesen mutig zu sein und dadurch Ängste zu überwinden, z.B. alleine ins Fitness Studio gehen oder ins Kino Eigeninitiative ergreifen, z.B. Anzeige schalten um Gleichgesinnte zu treffen. Sei es für Yoga, Lesen, gemeinsam …

Lies mehr... →
 

Freunde fürs Leben – Website Depressionen und häufig daraus erfolgte Suizide sind ein ernstes Thema, das aber leider kaum in der Öffentlichkeit thematisiert wird. In Deutschland ist Suizid die zweithäufigste Todesursache bei Kindern und Jugendlichen unter 25 Jahren. Was für eine erschreckende Nachricht! Ich bin eben zufällig auf diese Seite gestoßen: Freunde fürs Leben e.V. Diese Seite Freunde fürs Leben liefert viele Infos über das Thema Depressionen und Suizid. …

Lies mehr... →
 

Mein Traum (von einem Leben) Vor ungefähr 2 Monaten fragte mich am Rande einer Konferenz jemand, was ich tun würde, wenn ich tun könne, was ich wolle. Ich sollte mal drüber nachdenken. Das musste ich gar nicht. Denn das weiß ich. Ich würde kündigen, meine sieben Sachen packen und die Welt bereisen. Arbeiten für Kost und Logis. Frei sein. Oder zumindest, was ich mir unter Freiheit vorstelle. Ich will …

Lies mehr... →
 

Eine Busfahrt, die ist lustig. Eine Busfahrt…. …die ist schön… la la la la la…. Heute war ich bei einer guten Bekannten, die ich aber leider seit ca. zwei Jahren weder gesehen noch gesprochen hatte. Letzte Woche hatte ich sie dann nochmal am Telefon und wir haben uns recht spontan verabredet. Also habe ich heute die ,,weite“ Reise auf mich genommen und bin zu ihr gefahren. Mit dem Bus. …

Lies mehr... →
 

Kreativtage – Ton und Töne Gestern und heute besuchte ich einen Kurs zum Thema Arbeiten mit Ton zu Musik, daher der Titel Ton und Töne. Wir waren eine Gruppe von fünf Frauen plus die Kunsttherapeutin, die den Kurs leitete. Ich war bereits letztes Jahr bei ihr zur Kunsttherapie und war auf der E-Mail-Liste, für diesen und weitere Kurse in diesem Jahr, die letzte Woche versendet wurde. Ich habe mich …

Lies mehr... →
 

Big D, die Depression und ich Ich fühle mich momentan so müde und es dringt kein freudiger Gedanke, kein Lächeln zu mir durch. Als läge ein grauer Schleier über mir. Allerdings fühle ich mich auch nicht traurig oder hoffnungslos. Sondern einfach… dumpf. Der Selbstmord von Robin Williams hat mir sehr zu denken gegeben. Kann man wirklich geheilt werden von dieser heimtückischen Krankheit? Oder gibt es nur gute Phasen auf …

Lies mehr... →
 

Oh Käptain, mein Käptain Robin Williams ist tot. Vermutlich Selbstmord. Er habe unter starken Depressionen gelitten, teilte seine Sprecherin mit. Obwohl ich nie die Ehre hatte, ihn persönlich kennenzulernen, hat mich die Nachricht seines Todes berührt. Ich bin traurig. Über den Tod einer Person, die ich nicht kannte, aber dessen Filme mich mein Leben lang begleitet haben. So viele Gedanken schwirren mir durch den Kopf, aber ich bekomme nur …

Lies mehr... →
 

Allein Das Leben ist draußen, ich bin hier drin, also sag mir, wo ist da noch der Sinn? Ich höre das Jauchzen, das Lachen, das Schrein, aber was soll’s, denn ich bin allein. Es gibt Tage, so herrlich und rein, ach, könnt’s doch bloß für immer so sein. Ich lausche den Stimmen, den Vögeln, dem Wind, warum ist’s mir nur nicht anders bestimmt? Unterm schlechten Stern sei ich geboren, …

Lies mehr... →
 

Ja!!!!! Meine Laune hat sich in den letzten beiden Tagen nicht drastisch gebessert und als ich so gedankenverloren im Bus nach Hause saß und ich nach wie vor grübelte, was mich wohl aufmuntern könnte, wenn ich erstmal zu Hause bin, sah ich mich im Bus um und bemerkte, dass alle Leute im Bus, die ich sehen konnte, einen griesgrämigen, niedergeschlagenen Eindruck machten. Egal, ob sie Musik hörten, SMS schrieben …

Lies mehr... →
 

Verschnaufpause oder das Wort zum Sonntag Nachdem es mir seit Freitagmorgen plötzlich nicht gutging, habe ich mich gestern wirklich aufgerafft und bin ins Fitness Studio gegangen. Nach meinem gestrigen Schreiben von wegen ,Arsch hochkriegen muss man selbst‘ konnte ich meinen inneren Schweinehund nicht gewinnen lassen und hab ihn nach einigem Rumgerenne in der Wohnung auch tatsächlich zu fassen bekommen und ihn an die Leine gelegt. Auf dem Weg aus …

Lies mehr... →
 

Die Leere in mir Ich hatte gehofft, dass es mir heute besser gehe. Leider bin ich aber eben mit der Angst und Traurigkeit aufgewacht. Heftiger als sonst in den letzten Monaten und sie ging auch nicht weg nachdem ich schon eine Weile wach war. Die Schwäche in beiden Oberarmen und die Hitze, die mir bis in die Fingerspitzen schießt, wie flüssige Lava, die durch meine Venen fließt. Dazu ein …

Lies mehr... →
 

Erna, die Angst on tour…. in Schweden Twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn’t do than by the ones you did do. So throw off the bowlines. Sail away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover. In diesem Zitat von Mark Twain liegt sehr viel Wahrheit. Auch ich möchte nicht irgendwann auf dem Sterbebett …

Lies mehr... →
 

Depressionen und Erna (die Angst) – Partner fürs Leben?!?! Für einen Montagmorgen war mein Start in die Woche ganz gut. Während der Zugfahrt stieß ich aber auf einen Artikel bei hellogiggles.com über Depressionen. Und schon kreisten meine Gedanken wieder um meine Erkrankung, denn bei mir wurde zuerst eine Depression und dann eine generalisierte Angststörung diagnostiziert. Hier ist der dazugehörige Link bei hellogiggles (in englischer Sprache). Da ich selbst von …

Lies mehr... →
 

Die dritte Person – Mit den Augen eines Anderen Ich betrat die Wohnung. Es war Nacht und alles war dunkel. Trotzdem konnte ich alles gestochen scharf erkennen. Ich ging den kurzen Flur entlang. Plötzlich hörte ich ein Geräusch. Es kam aus dem hinteren Zimmer. Ich erkannte Wortfetzen, dann ein Schluchzen. Betete sie etwa? Das Rascheln der Bettwäsche folgte, dann hörte ich Schritte. Sie schleppte sich an mir vorbei zum …

Lies mehr... →
 

Heutiger Stand – ein Update Ein paar Dinge, die ich unbedingt umsetzen wollte in meinem Glücks-Projekt, habe ich mittlerweile auch umgesetzt. So habe ich nun einen Personal Trainer, der mich alle zwei Wochen durch die Gegend scheucht bzw. auf Grund meiner Kondition ist scheuchen das falsche Wort….. Um einen früheren Trainer im Fitness Studio zu zitieren:,, Für eine 80jährige wär’s ok…..“. Mein ,Tempo‘ kann man sich also vorstellen 🙂 Aber, …

Lies mehr... →
 

The answer my friend is blowin‘ in the wind….. Wenn ich als 80jährige zurückblicke und mir die Fotos aus den beiden vergangenen Jahren in die Hände fallen, werde ich mich dann wohlwollend an die Zeit zurückerinnern. Habe ich vielleicht ein Enkelkind auf dem Schoß sitzen, das mich fragt, wer die beiden jungen Leute auf den Fotos sind, die ich ihm zeige. Und ich ihr von uns erzähle, von mir …

Lies mehr... →
 

Und so zieh ich meine Runden….. Momentan fühle ich mich, als würde ich auf einem Pfad wandeln über den ich in den letzten Jahren so oft gegangen bin, dass die Erde ganz festgetrampelt ist. Ich kann den Weg mit geschlossenen Augen gehen, so vertraut ist er mir – ich kenne jede Ecke, jeden Stein in- und auswendig. Ab und an komme ich an einer Abzweigung vorbei. An manchen gehe …

Lies mehr... →
 

Eine Sommer-Liebe Ich liebe den Sommer! Ehrlich. Ich liebe die Hitze und auch die Schwüle, wie im Tropenhaus, nach einem Regenguss. Hier sind noch weitere Dinge, die ich am Sommer liebe: ♥ barfuss in der Wohnung rumlaufen – es ist für mich der Inbegriff des Sommers 🙂 mich freier fühlen ♥ sobald ich nach Hause kommen möglichst viele Kleidungsstücke ablegen und den Bikini anziehen ♥ einfach alle zu erledigenden Hausarbeiten …

Lies mehr... →
 

Good morning, dear! Seit ein paar Wochen wache ich morgens auf und Erna liegt neben mir. Sie schleicht sich wohl nachts unbemerkt in mein Zimmer. Wenn ich nun aufwache, hält Erna mich im Klammergriff und Zacharias liegt langausgestreckt auf mir. Schön ist anders…. Wenn ich nun langsam zwischen Schlafen und Wachen zu mir komme, ist das erste Gefühl: Angst! Mit Übelkeit und allem pipapo. Und zwar heftig. Während Erna mir …

Lies mehr... →
 

Drei Jahre ohne dich Heute sind es genau drei Jahre her, als ich dir sagte, dass es ok ist, wenn du gehst und ich schon klarkommen werde. Dass ich dein Foto ansah und spürte, dass du bei mir bist. Ich meinte es so. Heute weiss ich, dass es gelogen war. Ich habe immer gedacht, wir drei sterben zusammen. Der Gedanke, dass einer alleine übrigbleibt, kam mir bis ins Teenageralter …

Lies mehr... →
 

Immer mitten in die Fresse rein!!!! Genau dies würde ich nun nämlich gerne mit meinem Ex-Freund tun – ihm einfach eine reinhauen. Aber so richtig. Mag sich für manchen sicher übertrieben anhören, aber so ist es nunmal. Ich bin wütend, traurig und fühle mich gedemütigt. Er hat mir letztes Jahr mein Herz gebrochen, als er Schluss gemacht hat und danach bin ich komplett zusammengebrochen. Es war einfach zuviel. Aber …

Lies mehr... →