Bauchnabelpunkt - Übung - Alex Soul Yoga
Previous
CLOSE
Next

Bauchnabelpunkt – Übung

8. Februar 2016

Die Bauchnabelpunkt – Übung

Der Nabel wird in der Yogatradition als der Ursprungsort aller Nadis (Energiebahnen) gesehen. Man geht davon aus, dass ca. 72.000 Nadis diesem Punkt entspringen.

Mein Dozent bei der Ausbildung nannte den Nabelpunkt gerne den Hauptschalter im Körper und wenn wir diesen umlegen gehen im ganzen Haus die Lichter an. Er beschrieb, dass die Energie, die wir durch die Aktivierung erzeugen, wie Wasser in einem Flussbett ist, das versucht alle Stellen auszugleichen, auch diejenigen in denen wenig Wasser ist. So fließt auch die Lebensenergie gerne zu Stellen im Körper, die ein Energiedefizit haben.

Bei der Übung aktiviert der Nabelpunkt also die Lebensenergie am unteren Ende der Wirbelsäule, sodass sie im Sushumna Kanal, der entlang der Wirbelsäule verläuft, wie in einer Steigleitung aufsteigen kann. Vom Sushumna Kanal aus verteilt sich die Energie über die Chakren im ganzen Körper.

Durchführung der Übung:

Du legst dich lang ausgestreckt auf den Rücken. Zeigefinger steckst du in den Bauchnabel und dort, wo nun dein kleiner Finger liegt, ist dein Bauchnabelpunkt. Diesen ziehst du nach unten Richtung Steißbein und gleichzeitig nach oben. Nun hebst du Arme, Beine, Kopf und wenn möglich Schultern ein wenig vom Boden. Versuche trotz gleichmäßiger Atmung die Spannung im Bauch zu halten.

Fange am besten an mit 10 Sekunden halten. 5 Sekunden ablegen und entspannen. Wiederhole dies insgesamt 3x.

Steigere dich bis du die Übung für mindestens 3 Minuten am Stück ohne Unterbrechung halten kannst.

Versuche die Spannung im Bauch zu halten und die Kraft nicht aus dem Hals und Rücken zu nehmen. Dies wird am Anfang schwierig sein, daher beginne mit kurzen Intervallen.

Verlauf und auftretende Reaktionen

Ich habe diese Übung jeden Tag gemacht und es war eine Haßliebe zwischen uns beiden. Ich habe sie anfangs gehaßt, weil sie so sauanstrengend gewesen ist und geliebt, weil sie mir gutgetan hat. Ich habe relativ schnell Fortschritte bemerkt. Versuche die Übung für mindestens 40 Tage jeden Tag durchzuführen. Am besten morgens, da sie viel Energie freisetzt. Ansonsten könnte es sein, dass du nicht schlafen kannst, wenn du sie vor dem Zu – Bett – Gehen machst.

Deine Emotionen, die in dir hochkommen während du diese Übung machst, können sich von Tag zu Tag unterscheiden. So war ich anfangs sehr motiviert und energiegeladen. Dann nach ein paar Tagen wurde ich regelrecht wütend während ich die Übung machte und ich musste danach erstmal ein Mantra singen, um wieder runterzukommen. Ansonsten wäre ich wohl jemandem an den Hals gesprungen, wenn er mich nur falsch angeschaut hätte.

Es können auch Reaktionen des Körpers auftreten, weil er sich nun von innen reinigt, d.h. du kannst Durchfall, Pickel, vermehrte Schweißbildung etc. bekommen. Und wie oben schon beschreiben können diese Reaktionen auch auf emotionaler Ebene auftauchen, z.B. durch Wut, Reizbarkeit, Aggressionen etc.

Um diese Reaktionen wieder ins Lot zu bringen, solltest du die Übung für mindestens 40 Tage jeden Tag wiederholen. Es dauert seine Zeit bis dein Körper und dein Geist sich auf die Veränderung eingespielt haben. Daher gib Körper und Geist die Möglichkeit sich anzupassen und einzupegeln.

Das Durchhalten wird belohnt, denn

ein ausbalancierter Nabelpunkt:

Stärkt die lebensbejahenden Seiten und die Fähigkeit die positiven Chancen, die Entwicklungsfähigkeit und das Potenzial des Lebens zu sehen. Bringt in Kontakt mit Lebensfreude, Durchsetzungsfähigkeit, aber auch mit versteckter Wut.

 

 

 

0 Shares

Leave a Reply

Your feedback is valuable for us. Your email will not be published.

Please Wait...

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*

Werde ein Soul Yogi! 
x